8. Österreichischer Stahlbaupreis 2021 | Vorankündigung

Einreichfrist 1. Dezember 2020 bis 1. März 2021

Der Österreichische Stahlbaupreis wird im 2-Jahres-Rhythmus vergeben, 2021 zum 8. Mal.

Ziel ist es, die Fachkompetenz und Leistungsfähigkeit des österreichischen Stahlbaus zu präsentieren  und das Potential des Stahlbaus in architektonischer und technischer Hinsicht durch die Preisvergabe an herausragende und innovative Projekte gut erkennbar zu dokumentieren sowie die Wahrnehmung von Stahlbau bei einem breiten Publikum zu fördern.

 

Hier in Kürze die wichtigsten Punkte zusammengefasst: 

  • Teilnahmeberechtigt sind Stahlbauunternehmen, Architektur-, Ingenieur- und Planungsbüros mit Sitz in Österreich.
  • Bauten im Inland müssen von einem Österreichischen Stahlbauunternehmen ausgeführt worden sein.
  • Bauten im Ausland werden dann berücksichtigt, wenn österreichische Unternehmen maßgeblich ab Planung und/oder Fertigung beteiligt waren.
  • Das eingereichte Bauwerk muss zwischen 1. Jänner 2019 und 1. März 2021 soweit fertiggestellt worden sein, dass eine Beurteilung nach den angeführten Kriterien möglich ist.
  • Die Entscheidung über die Preisträger trifft eine Fachjury.
  • Die Preisvergabe erfolgt in den Kategorien « Hochbau und « Infrastruktur, Anerkennungspreise können vergeben werden.
  • Der Bewerb steht sowohl Mitgliedern des Österreichischen Stahlbauverbandes als auch Nicht-Mitgliedern offen.

Detaillierte Informationen: Ausschreibung/Teilnahmebedingungen 

 

Zeitplan:  

 

Start Einreichmöglichkeit (online): Dienstag, 1. Dezember 2020

Einreichschluss: Montag, 1. März 2021, 24:00 Uhr

Preisverleihung: Donnerstag, 6. Mai 2021, 16:00 Uhr beim Österreichischen Stahlbautag in Graz

 


Rückschau "Österreichischer Stahlbaupreis" 2007 - 2019  

 

Projektkataloge 2007 - 2019 

Preisträger 2019